Die entzückende Wissenschaft hinter dem „Seehasen“

 

Treffen Sie die süßeste Meeresschnecke aller Zeiten?

Es ist rund und flauschig und hat wackelige kleine Ohren! Art von. Diese kleinen Meerestiere, liebevoll „Seehasen“ genannt, sind in letzter Zeit zu Prominenten der sozialen Medien geworden. Sie sind eigentlich Seeschnecken und gehören zu der wilden Gruppe von Weichtieren, die Nacktschnecken genannt werden. Die Hasenschneckenart ist Jorunna parva und wurde erstmals vom renommierten japanischen Meeresbiologen Kikutaro Baba beschrieben. Die flauschigen weißen Seehasen kommen hauptsächlich vor der Küste Japans vor. Jorunna parva wurde auch im Indischen Ozean und vor den Küsten der Philippinen gefunden.

Was die „Ohren“ betrifft – in den Deep Sea News erklärt Dr. Craig McClain, dass es sich tatsächlich um Rhinophoren handelt, Organe, die der Meeresschnecke helfen, im Wasser gelöste Chemikalien zu erkennen und auch Änderungen der Strömungen zu erkennen. “In der Gruppe der Nacktschnecken, in denen sich die Seehasen befinden, sind die Nashörner besonders ‘unscharf’, so dass mehr Oberfläche für diesen Empfang zur Verfügung steht.”

Alle Nacktschnecken sind Hermaphroditen, was bedeutet, dass sie sowohl Sperma als auch Eier produzieren, sich aber nicht selbst befruchten können.

Jorunna parva hat verschiedene Farben und ist oft gelb mit schwarzen Flecken und Rhinophoren. Einige können sogar etwas grünlich sein. McClain weist darauf hin, dass es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft einige Debatten darüber gibt, ob die verschiedenen Farbvarianten unterschiedliche Arten darstellen oder nicht.

Wenn es nicht genug Grund gab, über Seehasen zu „aawwww“, fügt die Tatsache, dass diese Kreaturen unglaublich klein sind, zusätzliche Punkte zu ihrer Adorabilität hinzu. Jorunna parva sind weniger als einen Zoll lang. Hier ist ein Video von einem in Aktion:

Und falls Ihr Tag nicht genug Niedlichkeit aus Japan hat, schauen Sie sich diese Insel voller (Land-) Kaninchen an.

Leave a Reply